Architects Collective

A-NOBIS Norbert Szigeti

Projektbeschreibung

Neubau einer Sektkellerei

Ort

Zurndorf, AUT                     

Bauherr

A-NOBIS Sektkellerei Norbert Szigeti GmbH

Leistungsumfang

Masterplan / Entwurf / Architekturplanung

Fertigstellung

2020

Nutzfläche           

3.500 m²

Die neue Sektkellerei von Norbert Szigeti, einem der Pioniere für erlesenen Sekt aus Österreich, wird nicht nur Produktionsstätte sein, sondern repräsentative Architektur in der Hochwertiges geboten wird sowie ein Treffpunkt und Ort des Genusses.

Ein neuer Tempel für Genuss
Das quadratische Bauwerk liegt selbstbewusst, aber zurückhaltend, in der parkartigen Landschaft im burgenländischen Zurndorf und führt regionale Einflüsse und zeitgenössische Baukunst zusammen. Der ruhige Massivbau wird von einem auskragenden Holzdach durch Regen und Sonne geschützt und von einem schleierartigen Metallgewebe, in dem sich die Perlage des Sekts widerspiegelt, umhüllt. Der leicht geschwungene Rundgang zwischen massiver Wand und durchlässigem Schleier dient dazu, die Sinne zu schärfen und sich auf den Genuss und das Abenteuer einzulassen. Im Inneren des Bauwerks liegt die Oase der Ruhe: Ein quadratischer Hof mit regionalen Steppengräsern, Sträuchern und Bäumen und einem kreisförmigen Vordach, das sich zum Himmel hin öffnet. Das Gebäude ist als gläserne Produktion konzipiert, in der die einzelnen Stationen der traditionellen Flaschengärung, wie sie in der Champagne bekannt sind, vom Besucher durchschritten werden.


„Ihr habt dem Sekt eine Heimat gegeben!“  
 

„Ihr habt dem Sekt eine Heimat gegeben,“  freut sich Bauherr Norbert Szigeti auf unserer Tour durch die modernste Sektproduktion Österreichs, die A-NOBIS Sektkellerei Norbert Szigeti GmbH in Zurndorf am Neusiedlersee im Burgenland. Der Pionier für hochqualitativen Sekt aus Österreich ist begeistert von der Architektur: Von den unverbaubaren Aus- und Einsichten, den Durchsichten in den Gängen, besonders aber von den Lichteinfällen und wechselnden Lichtspielen, die den Innenhof und die Produktions- und Verkaufsbereiche des Bauwerks tief durchdringen unter dem so markanten, auskragenden Dach, dessen kreisförmige Öffnung über dem Patio ein besonderes Schauspiel bietet: Der Himmel als Leinwand mit der Projektion wechselnder Tageszeiten vom Sonnenaufgang bis in die Nacht und all seinen Wetterlaunen. „Wenn ich mit den Leuten durchgehe, bekommen sie Hochachtung für die Architektur und wollen gar nicht mehr heimgehen,“  berichtet Norbert Szigeti. Befreundete Kellereien sollen schon nachgefragt haben, ob die Atriumbauweise auch in der Champagne realisiert werden könne. Champagner Kellereien in Frankreich werden weit größer gebaut, abgesehen davon dürfte aber nichts dagegen sprechen. Mit dem Geschmackserlebnis preisgekrönter Sekte verkauft Szigeti ein „Genussprodukt“ – und ein solches scheint auch ein Tag oder ein Abend in der realisierten Architektur von Architects Collective zu sein.


Der leicht geschwungene Rundgang zwischen massiver Wand und durchlässigem Schleier dient dazu, die Sinne zu schärfen und sich auf den Genuss und das Abenteuer einzulassen.


Lageplan 

Modell Außenansicht


Separierbarer Verkostungsraum

Verkaufsbereich als Teil des fließenden Raumes



Das auskragende Dach mit kreisförmiger Öffnung über dem Patio bietet ein besonderes Schauspiel: Der Himmel als Leinwand mit der Projektion wechselnder Tageszeiten vom Sonnenaufgang bis in die Nacht und all seinen Wetterlaunen.




Animation Entwurfsstudien 

Grundriss 


Schnittmodell Ansicht Interior